Das Mehrwerthaus:

Die Wärmepumpe ist das ideale Heizsystem für Neu- und Altbauten jeder Größe. Sie können in Ihrer Leistung nahezu allen Anforderungen angepasst werden, bis hin zu modularer Bauweise. Sogar das Reichstagsgebäude in Berlin wird von Wärmepumpen ganzjährig klimatisiert. Als Ersatz für einen Öl- oder Gasbrenner hat sie viele praktische Vorteile, abgesehen von den wirtschaftlichen... sie benötigt keinen Schornstein, keinen Kaminkehrer, keinen Tankraum, keinen Gasanschluß, keinen Brennerservice, keine CO2-Messung, keine Neutralisation.

Die EnEV überlässt es dem Bauherren und Architekten, mit welchen Maßnahmen er die Grenzwerte einhalten will, die Wärmedämmung der Bauhülle muss bei Öl- und Gasheizungen wesentlich aufwändiger sein, selbst bei der Investition der Wärmepumpe anfallende Mehrkosten werden allein dadurch meist ausgeglichen. Zinsverbilligte Darlehen für KfW 60 oder KfW 40 sind oft erst durch den Einsatz der Wärmepumpe zu erreichen. Bei den Berechnungsverfahren bringen die Werte eines guten Wärmepumpensystems weitere Vorteile!

Die wesentlich geringeren Betriebskosten und die Störungsfreiheit steigern den Wert des Gebäudes. Die Investition in die Zukunft wird durch die Wärmepumpe abgesichert, die eingesparten Betriebskosten können zur Tilgung verwendet werden. Weitestgehende Unabhängigkeit von den Preissteigerungen der fossilen Brennstoffe rechtfertigen auch mögliche höhere Investitionskosten durch die schnelle Amortisation. Das in Kombination mit der Flächenheizung deutlich bessere Raumklima trägt durch gesteigertem Wohnkomfort genauso zur höheren Wertschätzung bei.

In Deutschland wird mit der Novelle 2014 der Energieeffizienzverordnung (EnEV) der bisherige Energiepass verbessert und der Dämmstandard nochmals angehoben. Mit einer Wärmepumpe kommt Ihr Haus leicht in den "grünen Bereich".

4 Grundwasser-Wärmepumpen in Modulbauweise